Wohnmobilreisen - Tipps zu Australien

Wohnmobil Preisvergleich

Suchformular Rückgabe an einem anderen Ort?

Tipps zu Australien

Reisezeit

In Australien ist das gesamte Jahr hervorragendes Wetter und für einen Urlaub mit dem Wohnmobil herrscht an 365 Tagen im Jahr die beste Reisezeit. Lediglich in höheren Gebirgen kann es etwas kühler werden. In den restlichen Teilen des Landes gibt es kaum extreme Witterungsbedingungen, sodass Sie Australien in aller Ruhe genießen können. Bereisen Sie das Land, wenn in Europa kalter Winter ist, denn in Australien ist dann Sommer. Eine gute Reisezeit zur Erkundung des Outbacks sind die Monate zwischen April und Oktober. Dann ist es für Europäer nicht zu heiß. Im Sommer ist es zum Teil sehr heiß, während die Temperaturen in den Wintermonaten sehr angenehm sind. Möchten Sie Australien mit der vielfältigen und blühenden Natur erleben, besuchen Sie das Land am besten im Frühling (wenn in Deutschland Herbst ist). Pflanzen erstrahlen dann in voller Blüte und eine Vielzahl an Tieren ist in den Nationalparks unterwegs auf Nahrungssuche.

Einreise-Visa

Für die Einreise nach Australien ist entweder ein Visum oder eine Einreisegenehmigung (ETA) notwendig. Diese Papiere bekommen Sie in den meisten Fällen bei der Fluggesellschaft oder im Reisebüro. Sollte das nicht möglich sein, ist die Beantragung eines elektronischen Besuchervisums notwendig, das eine Gültigkeit von bis zu drei Monaten haben kann. Dieses Dokument bekommen auf der Internetseite der australischen Botschaft in Deutschland unter http://www.germany.embassy.gov.au/belngerman/visit_dt.html. Wenn Sie einen EU-Pass besitzen, fallen für ein Visum keine Kosten an. Notwendig ist lediglich ein Reisepass, der eine Gültigkeit über die gesamte Reisedauer hat.

Sprache

Bevor die Europäer nach Australien kamen, gab es dort über 200 Sprachen, die in den unterschiedlichen Stämmen von den Einheimischen gesprochen wurden. Im Laufe der Zeit sind diese allerdings ausgestorben. Gegenwärtig ist Englisch die Amtssprache und deutet darauf hin, dass Australien einmal eine britische Kolonie war. Wundern Sie sich nicht über den Akzent der Australier. Dieser kann zum Teil etwas gewöhnungsbedürftig klingen, doch nach einer kurzen Eingewöhnungsphase werden Sie sich sprachlich gut zu Recht finden.

Klima

Wegen der unglaublichen Größe von Australien – fast 7,7 Millionen Quadratkilometer Fläche – sind hier zahlreiche unterschiedliche Klimazonen zu finden. Im Norden des Landes herrscht ein subtropisches Klima, je weiter man Richtung Süden gelangt, desto gemäßigter wird es. Im nördlichen Bereich ist der australische Sommer angenehm warm und es fällt recht viel Niederschlag. Bedingt durch eine hohe Luftfeuchtigkeit ist es aber ziemlich schwül. In Westaustralien ist es oft regnerisch und sehr windig. Gelangt man an der Westküste weiter Richtung Norden, wird es immer trockener und heißer. Im Süden ist die Wetterlage in etwa so wie in der Mittelmeerregion. Die Sommer sind trocken und angenehm warm. Allerdings heizt sich das Meer wegen spezieller Strömungen kaum über 20 Grad auf. Luftfeuchtigkeit und Temperaturen sind im Osten des Landes in den Sommermonaten sehr hoch. In der kalten Jahreszeit kann es sogar Frost geben und in Höhenlagen kann Schnee fallen. Im Herzen von Australien herrscht das gesamte Jahr über ein trockenes und wüstenähnliches Klima. Temperaturen um die 40 Grad sind dann keine Seltenheit, während das Thermometer in der Nacht stark in den Keller sinken kann.

Straßenverhältnisse

Mehrspurige Highways sind ausschließlich in den urbanen Stadtregionen zu finden. In den übrigen Teilen des Landes bestehen die Straßen maximal aus zwei Spuren. Weil die Landstraßen nicht eingezäunt sind, müssen Sie dort besonders auf frei umher laufende Tiere achten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass plötzlich einer Herde von Kühen über die Straße geht oder ein Känguru Ihren Weg kreuzt. Zudem sollten Sie in Kurven besonders vorsichtig sein, die schlecht einzusehen sind. Der Zustand der Straßen lässt sich als gut bezeichnen. Einer entspannten Reise mit dem Wohnmobil steht also nichts mehr im Weg.

Verkehrsregeln

Die wohl bedeutendste Änderung zum deutschen Straßenverkehr ist das in Australien herrschende Linksfahrgebot. Es wird dort also links gefahren und auf der rechten Seite überholt. Sofern die Vorfahrt es nicht anders vorsieht, gilt allerdings die Regel rechts vor links. Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich. In den Städten herrscht ein Tempolimit von 50 und 60 Kilometern in der Stunde und außerhalb geschlossener Ortschaften darf 100 bis 130 Km/h gefahren werden. Entgegen der deutschen Gewohnheit wird in einen Kreisverkehr links eingebogen und Sie müssen schon vor dem Einfahren anzeigen, an welcher Ausfahrt Sie abfahren möchten. Hierfür sollten Sie sich drei kleine aber einfache Regeln merken. Möchten Sie die erste Ausfahrt nehmen, so blinken Sie links. Soll es die zweite Ausfahrt sein, blinken Sie gar nicht und möchten Sie an der dritten Ausfahrt den Kreisverkehr verlassen, müssen Sie links blinken. Die Fahrzeuge innerhalb des Kreisverkehrs haben übrigens Vorfahrt. Wer an einer T-Kreuzung einmünden möchte, muss halten und die Vorfahrt gewähren. Eine weitere Besonderheit sind die sogenannten Hook-Turns in der Stadt Melbourne. Auf den zugehörigen Straßenschildern ist „Right turn from left only“ zu lesen. Man darf also nur von der linken Spur nach rechts abbiegen, um zum Beispiel einer Straßenbahn auszuweichen. Ein sogenannter U-Turn, also das Wenden um 180 Grad, ist im Bundesstaat New South Wales grundsätzlich verboten. Nur ein entsprechendes Schild kann diese Regel aufheben. Zu guter Letzt: Auch in Australien herrscht eine Gurtpflicht.

Gefährliche Tiere

In Australien leben zahlreiche gefährlich Tiere in freier Wildbahn, vor denen Sie sich in Acht nehmen sollten. Krokodile sind an Flussläufen im Norden sowie im Nordosten von Australien anzutreffen. Bei diesen Geschöpfen wird zwischen zwei Arten unterschieden. Zum einen gibt es im Salzwasser lebende Leistenkrokodile, die bis zu sieben Meter lang werden können. Zum anderen gibt es im Süßwasser lebende Johnstonkrokodile, die bis zu drei Meter lang werden können.  Auch Haie sind in den australischen Meeren anzutreffen. Daher ist es äußerst ratsam, nur im Meer schwimmen zu gehen, wenn das Baden dort auch erlaubt ist. Zudem gibt es über 25 Arten an Schlangen im Land. Diese sind aber meist scheu und lassen sich kaum blicken. Sollte trotzdem die Situation eintreten, dass Sie gebissen werden, suchen Sie sofort einen Arzt auf und lassen Sie sich behandeln. Die meisten der giftigen Skorpione und Spinnen sind für den Menschen allerdings ungefährlich. Auch hier gilt: Nach einem Biss unbedingt einen Arzt aufsuchen. In den Monaten zwischen Oktober und April sollten Sie nur an den Stränden schwimmen gehen, die mit Netzen vor der giftigen Quallenart der Seewespe geschützt sind. Ein Stich dieser Qualle ist äußerst gefährlich und kann zu Lähmungen sowie zum Tod führen. Seien Sie also wachsam.

Feiertage

Landesweit gelten die folgenden Feiertage:

 

·         1. Januar: Neujahr

·         26. Januar: Australien-Tag

·         März, April: Ostern

·         25. April: ANZAC-Tag – ein Gedenktag für gefallene Australier im Ersten Weltkriege in der Schlacht von Gallipoli

·         25. und 26. Dezember: Weihnachten

 

Zudem gibt es noch zusätzliche Feiertage, die von dem jeweiligen Bundesland abhängig sind.